holmes-heiss heidemarie

malerei

 

Heidemarie Holmes-Heiss schloss 1964 die Handelsschule in Zell am See ab und begann 1965 Abendkurse an der Handelsakademie in Salzburg zu besuchen, wo sie ihre ersten Begegnungen mit Fotografie und Töpferei hatte (Residenzgalerie Salzburg).

Nach den oben erwähnten ersten Begegnungen mit Fotografie und Töpferei und einer längeren, mehr sportorientierten Phase, folgte 1986 der Studienabschluss mit dem Bakkalaureat für Science, Deutsch und Kunst, der sie zum Unterricht als Kunsterzieherin und Deutschlehrerin in Volks- und Hauptschulklassen berechtigte. In den Jahren 1988 bis 1990, studierte Holmes-Heiss berufsbegleitend am Vermont College, Teil der Norwich University. Sie absolvierte ein Doppelstudium, einerseits Kunst, und andererseits Frauenentwicklung (Women`s Development). Beide Studienrichtungen hat sie jeweils mit dem akademischen Grad Magister Artium abgeschlossen.

1989 - 2000 arbeitete Holmes-Heiss mit folgenden Professoren und Künstlern an ihrer persönlichen Kunstentwicklung: Vermont Studio Center unter Anleitung von Patricia de Gogorza, Hugh O`Connell, Carol MacDonald und Camie Davis. 

1998, 2000 und 2007 nahm sie an der New York Studio School am Drawing Marathon mit Graham Nickson teil und 1999 und 2017 an den Internationalen Hollersbacher Malerwochen. 

Heidemarie Holmes-Heiss übte im Laufe der Jahre zahlreiche kunstorientierte Berufe aus. So war sie u.a. 

von 1989 bis 1993 Boardmember und später Präsidentin des Onion River Arts Council in Montpelier, Vermont.

Von 1990 - 1992 war sie Mitgründerin des „Vermont Artist Exchange Projects“, mit Künstlern und Künstlerinnen der Gruppe D aus Dachau, Deutschland, im Helen Day Arts Center in Stowe, Vermont.

Von 1994 - 1997 arbeitete sie als Mitgründerin von „Women`s Work“, eine Frauenorganisation, die Künstlerinnen unterstützt, ebenfalls aktiv in Montpelier, Vermont.

Ab 1995 gründete Heidemarie Holmes-Heiss „hhARTSenter“, ein Zentrum für Sommer Camps und Kunstprogramme für Kinder und Erwachsene in East Montpelier, Vermont.

1999 - 2017 unterrichtete Holmes-Heiss hauptberuflich als Kunsterzieherin in den Volksschulen East Montpelier Elementary School und Calais Elementary School, Vermont, USA.

 

Kontakt: Heidemarie Holmes-Hiss | A-5721 Piesendorf | Fürther Sonnbergweg 173 | mobil: +43 650 7447509

e-mail: hharts15@gmail.com  | internet: www.sds-kuenstlerhaus.com


sds-kuenstlerhaus.com
schule-des-sehens.at

verein zur förderung bildender kunst 

wiechenthalerweg 5 :: a-5760 saalfelden

 e-mail: sds-art@sbg.at

vereinsregisterzahl: 223836564

 

 

sds-präsident/leitung  anton göllner 

 

sds.art sektion

anton göllner | m: +43 650 7443277

fax: +43 6582 7443288

email: sds-art@sbg.at

 

sds.foto sektion

email: sds-foto@sbg.at 

karin mosshammer | m: +43 650 9804940

 

sds.music sektion

email: sds-music@sbg.at

anton göllner | m: +43 650 7443277